Hundisburg

1/2

Hundisburg

 

Hundisburg ist ein Dorf am Nordrand der Magdeburger Börde. Es wurde 1140 erstmals urkundlich erwähnt und ist seit 1994 Ortsteil der benachbarten Kreisstadt Haldensleben.

Durch seine Lage in den Tälern von Beber und Garbe besitzt der Ort eine abwechslungsreiche Topographie, die zusammen mit den zahlreichen Baudenkmalen ein sehr reizvolles Ortsbild ergibt. Schloss, Andreaskirche, das Schulmuseum  und die historische Ziegelei seien an erster Stelle genannt, Boitztum, Pfarrhaus, Burgkrug und Hospital an zweiter. Darüber hinaus ist der Ort in eine unerwartet abwechslungsreiche Landschaft eingebettet, auch diese reich mit historischen Kulturlandschaftselementen wie z.B. dem Galgenberg oder der Ruine Nordhusen ausgestattet. Hundisburg ist touristisch überregional durch die Straße der Romanik und das Landesprojekt Gartenträume, sowie den Aller-Ohre Radweg erschlossen und mit Haldensleben direkt durch den historischen Landschaftspark Althaldensleben-Hundisburg im Tal der Beber verbunden.

Hundisburg zählt als beliebter Wohnstandort rund 1000 Einwohner und verzeichnet ein reges Vereinsleben. Zum 875sten Ortsjubiläum wurde 2015 beim Verein KULTUR-Landschaft Haldensleben-Hundisburg e.V. eine umfangreiche Chronik herausgegeben, die über den Schlossladen bezogen werden kann.